Regelmäßige Angebote
Termine
Berichte
Zu den Newsletterinformationen
Die Verhältnisse im 19. Jahrhundert

Unvorstellbare Verhältnisse

Not und Elend waren ausschlaggebend für die Gründung der Haus- und Familienpflege.

Unvorstellbar nach unseren heutigen Maßstäben waren die Verhältnisse, in denen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Arbeiter mit ihren Familien lebten: Krankheit, Arbeitslosigkeit und Invalidität bedeuteten für viele den Ruin.

Der kärgliche Lohn reichte bei weitem nicht aus, um für Notfälle vorzusorgen. Die Wohnsituation war katastrophal, mangelnde Hygiene brachte weiteres Leid.

Das Durchschnittsalter eines Mannes betrug um 1890 nur 37,2 Jahre.

Arbeiterfamilie um 1900. Noch um die Jahrhundertwende lebten vor allem kinderreiche Familien unter erbärmlichen Bedingungen



Pater Markus Müßig

Der Kapuziner Pater Markus Müßig entstammte dem einfachen Volke. Die Nöte und Sorgen der Menschen waren ihm nicht fremd. Seiner Zeit voraus, erkannte er die Notwendigkeit der Gründung einer "Ambulanten Haus- und Krankenpflege" - was heute scheinbar als moderne Dienstleistung unserer Zeit gilt.

Der geistig lebendige Pater Markus ging mit offenen Augen durch seine Zeit und erkannte die Nöte der Menschen. Unermüdlich setzte er sich für die Armen und Schwachen in seiner Umgebung ein. Er sah die sozialen Missstände um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert. Er nahm wahr, dass das Kaiserreich keine ernsthaften Konzepte zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation - insbesondere für die Arbeiterschaft - aufzuweisen hatte. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis die Proletarier zum Arbeiterkampf aufriefen - denn sie fühlten sich in jener Zeit von Kaiser und Vaterland nicht ernst genommen.

Siehe auch: Unser Gründer


 

Pater Markus Müßig. Aufnahme entstand um 1949.

Wissenswertes

Was ist ein Kapuziner?
Was ist ein Proletarier?